Tauchmedizin

Tauchen, ob im Meer oder im Baggersee, stellt eine wunderschöne Sportart dar, die in der Schwerelosigkeit des Wassers entspannende Momente im Einklang mit der Natur bietet.

Trotzdem erfordert Tauchen ein gewisses Maß an körperlicher Fitness. So kann aufgrund der besonderen Druckverhältnisse bei gesundheitlichen Einschränkungen eine Gefährdung resultieren oder zum Beispiel bei stärkerer Strömung eine Erschöpfung entstehen, die ebenfalls bei vorbestehenden Erkrankungen, zu einer Gefahr werden kann.

 

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung ist ein Check-up Ihres Gesundheitszustandes. Sie wird von den Tauchbasen bei Personen über 40 Jahre jährlich empfohlen. Für Jüngere alle zwei Jahre.

Gemäß den Empfehlungen der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin e.V. umfasst unsere Tauchtauglichkeitsuntersuchung folgende Bausteine:

  • Anamnese
  • Körperliche Untersuchung (Auskultation des Herzens, der Lungen, neurologische Untersuchung, Gelenkfunktionen, Zahnstatus, Spiegelung des Trommelfelles, Valsalva-Manöver u.a.)
  • Lungenfunktionsanalyse mit Fluss-Volumen-Kurve
  • Ruhe-EKG, > 40 J Belastungs-EKG obligat
  • Urinanalyse
  • Fakultativ Blutlabor (Blutbild, Blutsenkung, Blutzucker, Leber- Nierenwerte)

Die gesamte Untersuchung findet an einem Termin statt, so dass Ihnen kein großer Zeitaufwand entsteht.

 

Die Rechnungsstellung orientiert sich an der Gebührenordnung für Ärzte nach dem 1-fachen Satz. Die Untersuchung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Kosten hängen vom Aufwand ab (ob mit oder ohne Belastungs-EKG) und betragen zwischen 50,00 und 150,00 Euro.